rhapsody und napsterNachdem die US Streaming Anbieter Rhapsody den Musik-Streaming Dienst Napster in den USA bereits übernommen hat, so folgt jetzt die Europa-Übernahme. Dadurch werden sich für bestehende Napster Kunden ein paar Änderungen ergeben:

  • Der Name Napster bleibt in Europa bestehen
  • Die Napster Benutzeroberfläche wird durch die Rhapsody Oberfläche ersetzt
  • Die iPhone und Android App wird ebenso durch Rhapsody ersetzt
  • Die Napster Preise und Tarife bleiben unverändert
  • Es wird eine höhere Bitrate beim Audio-Streaming eingeführt
  • Der Musikkatalog wird um 1 Million Titel schrumpfen
  • Die angelegten Napster-Listen von Benutzern können übernommen werden
  • Hörbücher wird es auch weiterhin geben

Für die Systeme von Sonos, Raumfeld und Philips’ NetTV-Plattform wird es zeitnah ein Kompabilitäts-Update geben. Bei der Squeezebox von Logitech ist noch offen, ob die Schnittstelle aktualisiert wird. Napster ist vor allem aufgrund der riesigen Auswahl an Musik-Titeln interessant, so schreibt ein Kunde:

Ich habe meine Lieblingsbands die ich bei Napster bekomme mal mit Simfy verglichen, doch die konnten bei der Auswahl leider nicht mithalten. Wer einen sehr ausgefallenen Geschmack hat, kommt an Napster kaum vorbei.

Die Benutzerfreundlichkeit dürfte durch die neue Rhapsody Oberfläche besser werden, wir können nur hoffen, dass sich das Streichen von eine Millionen Songs nicht zu stark auswirken wird, das bleibt abzuwarten.